CBD und 10 Beispiele für seine therapeutische Wirkung.

Der Nutzen der Cannabidoid-Behandlung ist nach wie vor umstritten und sorgt für viele öffentliche Diskussionen. Da jedoch eine wachsende Zahl von Ärzten und Wissenschaftlern die positiven Wirkungen dieser Mittel bestätigt und die Verbraucher selbst die vielen überraschenden Vorteile von CBD und speziell des Öls erfahren, ist es wahrscheinlich, dass Produkte, die darauf basieren, schnell weit verbreitetes öffentliches Vertrauen und Popularität gewinnen werden. Die therapeutischen Wirkungen von CBD sind unbestreitbar, aber was genau bewirkt es und welche Aspekte der Gesundheit beeinflusst es?

Was ist CBD wirklich?

Cannabidiol – oder CBD – ist eine natürlich vorkommende Substanz, die aus der Hanfpflanze gewonnen wird. Es hat jedoch keine psychoaktiven Eigenschaften und induziert nicht die Art von Körperreaktion, die Freizeitdrogen bieten. Das aus den Blüten und Knospen der Hanfpflanze gewonnene CBD wird in Ölform gepresst und erfreut sich zunehmender Beliebtheit zur Behandlung einer Reihe von Beschwerden. CBD-Öl ist völlig sicher und ist viel effektiver und natürlicher als die meisten nicht-steroidalen entzündungshemmenden Medikamente.

Seit die alten Chinesen um 2900 v. Chr. begannen, Marihuana für medizinische Zwecke zu verwenden, haben viele Zivilisationen seine Vorteile genutzt, um viele Arten von Beschwerden zu behandeln. Heute können auch wir von seinen gesundheitsfördernden Eigenschaften profitieren.

1. Schmerzbehandlung

CBD-Öl ist weithin als ein sehr wirksames Produkt für die Behandlung und Linderung der Schmerzen Erfahrung, die die Ursache für verschiedene medizinische Bedingungen ist. Das Endocannabinoid-System ist eines der Systeme im menschlichen Körper, das an der Regulierung von Schlaf, Appetit, dem Immunsystem und der Reaktion auf Schmerz beteiligt ist. Natürlich produzierte Endocannabinoide sind gut untersuchte Neurotransmitter, die an Cannabinoid-Rezeptoren im Nervensystem des Körpers binden. CBD-Produkte können effektiv helfen, chronische Schmerzen zu reduzieren, indem sie genau die Aktivität dieser Rezeptoren beeinflussen.

Auch Nervenschmerzen können durch die Wirkung von CBD reduziert werden, diese entstehen durch geschädigte, gereizte oder dysfunktionale Nervenverbindungen. Wenn der Nerv beschädigt ist, sendet er Signale an das Gehirn oder an andere Körperteile, die ein Schmerzempfinden auslösen können. Die beruhigende Wirkung von CBD kann helfen, diese Beschwerden zu reduzieren oder ganz zu beseitigen.

2. Gesundheit des Gehirns

Nach verschiedenen Schätzungen erkranken immer mehr Menschen an Alzheimer und es gibt keine Anzeichen dafür, dass sich dieser Trend in Zukunft verlangsamen wird. Die WHO schätzt, dass im Jahr 2050 115 Millionen Menschen an dieser Krankheit leiden werden. Die neueste Forschung über CBD-Öl und seine Vorteile für die Gesundheit des Gehirns bringt gute Nachrichten. Dies gilt besonders, wenn es darum geht, das Gehirn vor Krankheiten wie Alzheimer und Demenz zu schützen, da CBD helfen kann, Schäden durch freie Radikale und Entzündungen zu verhindern. CBD kann nicht nur Gehirnzellen schützen, sondern auch dabei helfen, neue Zellen zu generieren. Dies ist auch einer der Gründe, warum CBD-Öl bei Patienten, die an Beschwerden in diesem Bereich leiden, immer beliebter wird.

3. Herzgesundheit und Blutdruckregulierung

CBD kann ein wirksames natürliches Therapeutikum zur Senkung des Bluthochdrucks sein. Eine Studie fand heraus, dass die regelmäßige Einnahme von CBD-Öl den Ruheblutdruck senkte, insbesondere bei Menschen, die unter Stress standen. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass die spezifischen angstregulierenden Eigenschaften von CBD für den Blutdruckabfall verantwortlich waren, was letztendlich zur Unterstützung der Herzgesundheit beiträgt. Die entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften können auch helfen, Herzkrankheiten vorzubeugen.

4. Unterstützung für Krebspatienten

Es gibt eine wachsende Zahl von Beweisen, die die Wirksamkeit von CBD-Öl bei der Behandlung bestimmter Symptome im Zusammenhang mit der Krebsbehandlung unterstützen. Dies gilt insbesondere für Beschwerden wie Schmerzen und Übelkeit. In einer aktuellen Studie fanden Chemotherapie-Patienten, die CBD-Öl verwendeten, dass das Mittel half, die Nebenwirkungen der Chemotherapie zu reduzieren. Die meisten dieser Patienten fanden auch, dass CBD wirksam dazu beiträgt, Beschwerden und Schmerzen im Zusammenhang mit der Behandlungstherapie zu reduzieren.

5. Schlaflosigkeit und Unruhe

CBD-Öl ist vor allem für seine entspannende und beruhigende Wirkung bekannt. Diese Eigenschaften sind auch hilfreich bei der Behandlung von Angstzuständen und Schlaflosigkeit CBD hat die Fähigkeit, die Rezeptoren des Gehirns zu stimulieren, was hilft, die Stimmung zu regulieren und mehr Kontrolle über das Verhalten zu haben. Dies ist ähnlich wie die Wirkung von Antidepressiva, aber viel natürlicher.

Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass CBD dazu beitragen kann, Veränderungen in denjenigen Bereichen des Gehirns zu normalisieren, die von der Entwicklung einer Psychose betroffen sind. CBD verbessert die kognitiven Fähigkeiten der Betroffenen und reduziert die Auswirkungen der Krankheit auf ihre Lebensqualität und ihr normales Funktionieren. In diesem Zusammenhang wurde beobachtet, dass CBD psychotische Symptome bei Menschen reduziert, die an psychischen Störungen wie Schizophrenie oder Psychosen leiden. Während die Ergebnisse für andere psychische Störungen nicht bewiesen sind, kann man hoffen, dass bei Krankheiten mit ähnlichen Auswirkungen die Wirkung von CBD-Produkten ähnlich sein könnte.

6. kann bei Multipler Sklerose helfen

Multiple Sklerose ist eine schwere, chronische Autoimmunerkrankung, bei der sich das Immunsystem selbst zerstört und die schützenden Nervenhüllen im menschlichen Körper angreift. Leider gibt es zur Zeit keine Heilung für diese Krankheit. Bei der Multiplen Sklerose konzentriert sich die Behandlung in erster Linie auf die Linderung der Schmerzen und die Verlangsamung des Fortschreitens der Krankheit. Eines der häufigsten Symptome sind Muskelkrämpfe, die bei manchen Menschen so störend sind, dass sie ständige Schmerzen verursachen. Selbst die kurzfristige Einnahme von CBD kann effektiv dazu beitragen, das Schmerzniveau von Multiple-Sklerose-Patienten zu reduzieren. Trotzdem sind weitere Forschungen notwendig, um die Nützlichkeit von CBD bei der Behandlung von Multipler Sklerose vollständig zu belegen.

7. Reduzierung der Entzündung

CBD kann chronische Entzündungen und Schmerzen deutlich reduzieren, denn wenn Cannabinoide in das Endocannabinoid-System eingreifen, an dem die meisten Organe im ganzen Körper beteiligt sind, wird die Entzündung systematisch und effektiv reduziert. Angesichts der Tatsache, dass Entzündungen ein häufiges Leiden bei vielen Krankheiten sind, ist das therapeutische Potenzial von CBD beeindruckend vielseitig.

Chronische Entzündungen können zu vielen nicht-infektiösen Erkrankungen wie Herzerkrankungen, Typ-2-Diabetes, Alzheimer und sogar Autoimmunerkrankungen oder Krebs führen. Studien zeigen, dass CBD helfen kann, Entzündungen zu reduzieren und einige dieser Krankheiten zu lindern.

8. Behandlung von Hautkrankheiten

Die Kosmetikindustrie verwendet CBD schon seit einiger Zeit als topisches Mittel. Auf die gleiche Weise, wie CBD-Öl großartige Ergebnisse für das Innere des Körpers zeigt, wirkt es auch auf der Haut. Einige Menschen haben begonnen, CBD-Öl Hautpflegeprodukte mit sehr positiven Ergebnissen wegen seiner Fähigkeit, Entzündungen und Unreinheiten zu bekämpfen.

Die meisten Hautprodukte, die zur Bekämpfung von Erkrankungen wie Schuppenflechte und Ekzemen entwickelt wurden, sind reich an entzündungshemmenden Eigenschaften, so auch die Produkte mit CBD. Mit seinen starken antioxidativen Eigenschaften hilft CBD-Öl effektiv dabei, die Heilungszeit der Haut zu beschleunigen und jegliche Hautprobleme zu lindern. Die menschliche Haut hat die höchste Konzentration an Endocannabinoid-Rezeptoren von allen anderen Körperorganen. Mehrere Studien deuten darauf hin, dass die Verwendung von CBD-Öl eine hohe Wahrscheinlichkeit für die Heilung bestimmter Hautkrankheiten wie Akne und Ekzeme mit sich bringt.

CBD ist ein viel stärkeres Antioxidans als die Vitamine C und E. Daher kann das Mittel als Bestandteil eines Serums, einer Lotion oder einer anderen Hautbehandlung verwendet werden und den Zustand der Haut verbessern, indem es Schäden repariert, die durch freie Radikale, Umweltschadstoffe und ultraviolette Strahlen verursacht wurden. Cannabinoid-Rezeptoren helfen, die Talgproduktion in den Talgdrüsen zu regulieren, was für den Zustand unserer Haut extrem wichtig ist. Daher gibt es viele CBD-basierte topische Produkte zur Behandlung verwandter Probleme, von Schuppenflechte bis hin zu Akne, die der geschädigten Haut weiter helfen, schneller zu heilen.

Es gibt historische Quellen, die belegen, dass Hanf in vielen verschiedenen Kulturen auf der ganzen Welt zur Behandlung von Wunden bei Menschen und Menschen verwendet wurde. Die Verwendung von CBD-Öl und bei der Behandlung von Hautkrankheiten und seine verschiedenen Beschwerden wird immer beliebter von Tag zu Tag.

9. Schutz vor Knochenerkrankungen und Frakturen

Der Prozess des Knochenstoffwechsels beinhaltet, dass altes Knochenmaterial durch neue Zellen ersetzt wird, und zwar mit einer Rate von etwa 10 % des gesamten Skeletts pro Jahr. Cannabinoide helfen, diesen entscheidenden Zyklus für die Erhaltung starker und gesunder Knochen zu erleichtern. CBD-Öl kann helfen, das Risiko von altersbedingten Knochenerkrankungen wie Osteoarthritis und Osteoporose zu reduzieren, indem es ein Enzym blockiert, das knochenbildende Verbindungen im Körper zerstört. Bei diesen Erkrankungen gelingt es dem Körper nicht, neue Knochen- und Knorpelzellen zu bilden. CBD beugt dieser Dysfunktion vor und hilft auch, die Knochenheilung zu beschleunigen, was die Bildung neuer Knochenzellen anregt und auch die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen und Anomalien bei der Fusion von Knochengewebe verringert.

10. reduziertes Risiko für Übergewicht

Mehrere Studien haben bewiesen, dass Menschen, die regelmäßig CBD-Öl-basierte Produkte verwenden, einen deutlich geringeren Taillenumfang und einen niedrigeren Body-Mass-Index haben und ein geringeres Risiko für Fettleibigkeit aufweisen als Nicht-CBD-Konsumenten. Dieses Mittel kann bei einer erfolgreichen Gewichtsabnahme helfen, indem es den Körper anregt, weißes Fettgewebe (Energiespeicher) in braunes Fettgewebe (stoffwechselaktiv) umzuwandeln. Dies wiederum fördert die körpereigene Insulinproduktion sowie die Unterstützung des Zuckerstoffwechsels und reduziert so die Gefahr von Diabetes.